Archiv

Bitter Stoff II

es löst sich zart
bitter stoff
von deinem fest körper
der wehmut tropfend
weich wird voll
mundig formulierst du süß
stoff
entledigte dunkelheit
die umgibt
real
film
schnitt gerade
mich.

1 Kommentar 15.9.07 18:59, kommentieren



Bitter Stoff I

wehmut tropft bitter
stoff tränkend
von gelösten lippen
ihr parfum
blüht nacht wandelnd
mond süchtig
blind findet
die sehn sucht
auf seiden tuch fühlung
süß stoff lose
erlösung
schwarz blende

15.9.07 19:00, kommentieren

ladies night

von 11 bis mitternacht
ist happy hour
und sie lässt sich die
cocktails schmecken
ich schlürfe sonnenmilch
schaum mit
glänzenden augen
blicklich
bin ich hin und weg
gerissen verschüttet sie ohne
mit der wimper zu zucken
endorphin in meine gefäße
und die zeit fliegt davon
meine gedanken drehen sich
um ihre
zitronenfalter schwärmen
nacht zum nektar
an die quelle
wo ihr haar
perlendurchflochten ist
vom regen
blanker wahn
sinnliche strähnen
locken sich
mich
ich weiss nich
wo mir der kopf steht
oben und unten ist
hören und sehen
vergeht mir
nur nicht ihr duft

15.9.07 19:01, kommentieren

kassiopeia

ich liege dir zu wunder baren füßen
geschmeidete gebieterin
über schwarzes land
und wendest mir den
unbeugsamen rücken zu
unter dem die sonne aufgeht
und du senkst
die wiege der menschheit
über hingestrecktes land
beugst sie dahin
deine brust zur erde
braust wärme gewitter wolken
denen dein sonnengeflecht
über dem nabel der welt
blitzableiter ist
dann sinkst du gerecht
mit dem abend
ermattet meine hände
auf deinem po
die feuchten kehlen deiner
elfenbeine ebenmäßig
neben mir
ich küsse deine füße.

15.9.07 19:02, kommentieren

Grundlos

Wäre es schlau, zu sprechen
als du ins Tageslicht tauchst
glänzen deine Augen viel zu tief,
dass ich Höhenangst bekomme
und behalte für mich
warum ich so high bin
du siehst es ja
oder bist du auch blind
voller Respekt behandle ich
deine heiligen Lippen
zügle die warmblütigen Pferde
die mit mir durchgehen wollen
und du zähmst mich
mühelos
stimmst du mich
dass ich in höchsten Tönen
schwärmen könnte
spielst meine guten Saiten an
mit Fingerspitzengefühl
und musst mich nicht mehr aus der Hand geben
schau wie wir beschaffen sind
dass unsere Klangkörper beben
im Resonanzraum übertreten wir die
Grenzen von
du & ich
dich

15.9.07 19:04, kommentieren

bei nähe

oder "flaire"

deine augen versprühen
"flares" machen die nacht zum tag
im sinkflug landen
meine triebwerke
fast- als sei ich dir nah
surren sie noch leise.

15.9.07 19:04, kommentieren

sicherheitsglas

sie
an sie
an sie denken
nicht an sie denken
[name]
[name]
[name]
tic tic tic
ich kann meine zeit
nach der inneren unruhe stellen
die mich weckt
aus keinem traum
fällt mir dein namen
aus allen wolken
oder heiterem himmel ein,
dann :wer ich war,
[name] ich denke
schon wieder
deinen einmaligen namen
der geflüstert
meine windschutzscheibe
gesprengt hat
tausendfach kristallisiert
in meinem bloßgelegten bewusstsein
entzündet in blut leckenden
wunden punkten
aus denen ich
scherben lese:
[name],
ich suche barfuß
und finde sie
unvorstellbar
bestätige mir obsessiv
dass es deinen namen gibt:
[name]
gibt es
[name]
ich gehe im kreis
auf schritt und tritt
im dunklen tappend
durchsichtig aber
lichtbrechend
ähnlich aber eigen
immer neu aber anders,
[name]:
wer kehrt die scherben zusammen?
do you even care?

du stehst mit deiner abblitzenden sonnenbrille
vor dem spiegel in deinem
überflüssigen farbstoff
ich träume mich unsichtbar auf die achse
in deiner sichtlinie
schaue in deinen einwegblick und

15.9.07 19:05, kommentieren