Archiv

Solar

Besprenge mein Herzrasen
du, meiner Augen Weide
wo warm Blüten grasen
verwirken wir uns beide

wie ein Sonnengeflecht
gesponnener Seide
in die dein edles Geschlecht
ich fließend silbern kleide.

 

alternative 2. Strophe:

 
wie ein Sonnengeflecht
gesponnener Seide
ist dein weiches Geschlecht
in das ich meine Sehnsucht kleide.

1.2.07 09:40, kommentieren



Strichcode (mit 10% mehr Bullshit)

Schlag wort gewalt
in "Dienstanweisung" oder
sogar "Plastiktüte"
und "Paybackkarte?"
blos=nackt=bar-
geld-
los!: zahlen
mit PIN+Unterschrift=
"Wer sind sie überhaupt
jemand?"

Körpersprachenhorror
Gewichtsverlagerungen
wie Verlegenheitsgesten
ohne Ursache und Wirkung.

Man erkennt Luxus wie:
Schokolade und Macht durch:
Differenzen von Summen in €
aber die Illusion von Morgen
bin ich sowieso los
aber:
in der Werbung steht "möchten"
nicht "wollen"
Was wollt ihr eigentlich,
möchten sie sich nicht
bitte mal ficken,
Herr oder Frau soundso.

Dort stehen hochgezüchtet:
Orchideen, die vertrocknen
wie der Tabak schon ist
aber genauso designt:
ich bin es, light
und gehärtetes Fett
lässt Blut Gefäße bröckeln,
draussen gibt es
pale light for free
verwaschen wie die Sprache,
und den Heimweg,
billiger als ein Flugblatt,
was man wenigstens
abweisen könnte:
Ist der Konjunktiv
nicht auch nur
so eine Lüge?


1.2.07 15:54, kommentieren

Perverse Zustände

Perverse Zustände
entfremdeter Größen
in irrwitzigen Relationen,
wie die Wirklichkeit,
die sich als Traum entpuppt
und man stellt dann fest,
es ist alles verschoben.

Die Erinnerungen
schießen dir in den Rücken
und definieren deinen Wachzustand,
und du musst irgendwie
darauf klar kommen
was und wer
jetzt was war
und ist,
das alles in Relation
zu dir.

Warst du das alles?
Diese Menschen,
voll Hass und Liebe?

Du muss nur lernen
los zu lassen
"less power means more force"
und dann ist sie dir nah
wie ein Atem,
die Gegenwart,
"be like water"
sagte Bruce Lee
aber das is total
pervertiert worden
von leuten, die das
in den Mund genommen haben,
dieses Wasser und
es eingeschleimt haben,
wie sein Jeet Kune Do
"Der Weg der kein Weg ist"
sie wollen wissen,
was er vergessen konnte,
und wollen verkaufen,
was nur in ihm selbst war,
diese gierigen Hände
sind überall wo
du ein bisschen Stolz
und Glück entwickelst,
und in ihnen zerfällt
alles zu Staub.

3.2.07 17:53, kommentieren

Blut Gefäße,

bleiern müde,
Leitungen,
verkalkt und nicht ganz dicht,
beheizt mit Fernwärme
aus Kernspaltungen,
schornsteinerne Atemwege
ohne Kamin Effekt
bröckelnde Fassade,
lamentieren auf PVC Laminat,
über echte Liebe,
grüne Späne,
Aluminiumoxid in der
Espressomaschine,
Filtervorrichtungen,
Weichmacher,

"Was nicht tötet
härtet ab"

"Nimm doch Weichspüler
für dein Herz,
Entkalker für den Kopf
und Fleckensalz
für deine Unschuld.
Reneauviere dein Leben
altes Haus oder
stehst du unter
denk mal
selbst Schutz.

4.2.07 15:00, kommentieren

Dysharmonie

Eine ausgebrannte
Periode
von Saiten die
nicht schwingen
sonst nichts als
Worte aus dem
Relationslosen
Gefüge gedrängt
durch den
letzten Schwung,
der sich daran
vebraucht

5.2.07 00:16, kommentieren

Gedankensprünge III

mir rutscht die hand

greiflich auf
nacktem wahn
sinnlich im wind
schatten wurf
deiner augen
ringe um

fassung

unter
streichender
schönheit
im schwarz
licht blick
fluoreszierender
tiefen

wirkung
deiner
irisierten
dunkelheit.

5.2.07 00:46, kommentieren

Euthanasie

Endlich Nekrose,
betäubte Abstoßung
gescheiterter Zellhaufen
in Wund brand
überflüssiger Transmitter
unter Narkose
sinnlose Synapsen
reizlose Neuronen
anästhetische
amputation des fremden
Körpers
aus der Trinität
chirurgisch entfernt
mit der Knochensäge.

Das Leben erschafft Raum,
Angst um sich
und nennt sie schmerz
verzerrt rufend
nach ihm: Tod,
und er folgt
ohne Schmerz
ohne Angst
freigiebig
nimmt er
all das
fort.

2 Kommentare 5.2.07 20:43, kommentieren